Arroganz – Arrogante Menschen

4 Kommentare »

Gesunde und starke Menschen treten im Allgemeinen nicht arrogant auf. Glückliche Menschen sind meistens besonders gutmütig, neigen zu positiven Beschreibungen anderer Menschen und sind emotional sowie charakterlich stabil. Eine wissenschaftliche Studie hat ergeben, dass arrogante Menschen hingegen oftmals besonders unglücklich sind. Sie lassen es sich natürlich nicht anmerken. Mit einem arroganten Blick oder einem abwertenden Spruch versuchen sie, ihre eigene Situation zu überspielen und somit von ihrem mangelnden Selbstwertgefühl abzulenken. In der Öffentlichkeit sind sie gegenüber anderen Menschen sehr oft rücksichtslos, verletzend und herabwürdigend. Sie verhalten sich überheblich, unverschämt und beleidigend. Sobald sie jedoch allein zu Hause in ihren vier Wänden sind, werden sie meistens wieder von Selbstzweifeln geplagt. Sie sind im Allgemeinen sehr überempfindlich und besitzen ein erhöhtes Risiko psychisch daran zu erkranken. Für diese Menschen wäre es das Beste, wenn sie sich in ärztliche Behandlung begäben.

Was ist Arroganz?

Arroganz ist auf jeden Fall keine gute menschliche Eigenschaft. Gerade in unserer heutigen modernen Zeit neigen sehr viele, vor allem junge Menschen, zur absoluten Arroganz. Jeder will seinen ehemaligen Mitschülern oder Kommilitonen, seinen Freunden, den Nachbarn oder auch Verwandten beweisen, dass er mehr hat und mehr kann als alle anderen. Frei nach dem Motto: Mein Haus, mein Auto, mein(e) Mann/Frau! Es wird angegeben mit einer tollen Figur, mit Reichtum, Haus, Wohnung oder einer Segeljacht. Solch ein Mensch möchte gerne etwas “Besseres” sein, sich über die anderen Mitmenschen stellen.

Arroganz ist somit ein Zeichen von übertriebener Selbstüberschätzung und von Hochmut. Menschen dieser Art möchten sich gerne nur mit gleich situierten Menschen umgeben, sich mit Besserverdienenden und den ganz Erfolgreichen zeigen. Sie verhalten sich meistens gegenüber dem einfachen, normalen Menschen sehr distanziert. Haltung und Umgangsformen sind geprägt von Eitelkeit und vor allem bei jungen arroganten Männern einhergehend mit einem schnöselhaften Benehmen. Anstand und Höflichkeit bleiben gegenüber den einfachen Menschen auf der Strecke. Das beginnt im täglichen Einkauf, zum Beispiel im Verhalten einer Verkäuferin oder Kassiererin gegenüber. Besonders in Marken- und Designer-Läden möchte man der Verkäuferin oftmals zeigen, dass man sich die im Geschäft vorhandenen Waren alle leisten kann. Teure Schuhe und Handtaschen ebenso, wie Designerbekleidung oder hochwertige Uhren, exklusiven Schmuck und vieles mehr.

Auch schlechtes und abfälliges Reden über Andere ist ein Zeichen von Überheblichkeit und Arroganz. Diese Menschen sind eingebildet, anmaßend bzw. hochmütig. Der eigene Schutz funktioniert am Besten, indem man diese Menschen einfach ignoriert, den arroganten Blick oder den fiesen Spruch nicht bemerkt bzw. überhört. Arroganz ist auch ein Zeichen für Minderwertigkeitskomplexe und zu geringes Selbstwertgefühl. Hochnäsiges Verhalten dient Menschen auch zum Selbstschutz.

Wodurch kommt Arroganz?

Arroganz entsteht auch durch körperliche Leiden und durch Verklemmtheit. Kleine Männer und neurotische Menschen wollen dieses Ungleichgewicht mit Arroganz überspielen, verstecken sich gern dahinter. Arroganz ist in den meisten Fällen auch ein Zeichen von Unsicherheit und Schwäche. Unserer moderne Zeit wird vielfach von h Gier, Inkompetenz und extrem arrogantes Verhalten beherrscht. “Hochmut kommt vor dem Fall”, so lautet ein altes deutsches Sprichwort, welches auch heute noch seine Gültigkeit hat. In der Partnerschaft sowie im täglichen Umgang mit Arbeitskollegen, Freunden und Bekannten sollte sich jeder Mensch persönlich nicht unbedingt so wichtig nehmen.

Jeder findet schneller Freunde, wenn er sich freundlich, interessiert, kollegial, hilfsbereit und teamfähig verhält. Es gibt heute immer mehr Menschen, vor allem auch sehr junge, die sobald sie wirtschaftlich besonders gut situiert sind, zu einer übertriebenen Hochnäsigkeit und Arroganz neigen, gegenüber anderen Menschen unverschämt und arrogant auftreten. Doch Vorsicht, wer heute ganz oben ist, kann auch sehr schnell die Treppe wieder nach unter fallen. Es heißt nicht umsonst, man trifft sich immer zweimal im Leben, und daran ist wirklich etwas Wahres. Das stellt man meistens erst dann fest, wenn man ein paar Jahre älter ist und eine gewisse Lebenserfahrung besitzt. Eine Studie besagt, je älter und reifer ein Mensch wird, je mehr Lebenserfahrung er besitzt um so weniger Arroganz ist bei diesen Menschen zu bemerken. Es heißt, es sei die Weisheit des Alters. Das sagt uns, bei besonders arroganten Menschen besteht also noch Hoffnung! Übrigens, Menschen mit Komplexen verhalten sich oftmals ebenfalls arrogant. Sie wollen dadurch erreichen, dass man sie nicht anspricht und ihnen möglichst nicht zu Nahe kommt.

Wie verhält man sich arroganten Mitmenschen gegenüber?

Aufregen und Streitereien bringt bei arroganten Menschen gar nichts! Reagiert man erbost auf deren Schikanen oder arrogante Angriffe, merken sie schnell, dass sie ihr Ziel erreicht haben. Nämlich, dass sie sich ärgern, verletzt oder erbost sind. Das stachelt sie an, ihr mieses Verhalten noch ärger zu treiben. Ein Tipp lautet, Angeber und arrogante Mitmenschen am besten einfach links liegen lassen. Auf ihre Boshaftigkeiten nicht zu reagieren. Ihre Angriffe ins Leere laufen lassen, so geht man ihnen am besten aus dem Weg. Irgendwann verlieren sie dann die Lust an Ihnen und suchen sich neue “Opfer”! In einigen Fällen handelt es sich bei solchen Menschen sogar um besonders verklemmte und unselbstständige Menschen. Menschen mit inneren Problemen oder besonders schüchterne Menschen. Ein solches Verhalten zeugt aber auch von Schwäche und Unreife! Es gibt jedoch auch Menschen die sehen nur arrogant aus, sind es aber gar nicht. Unterhält man sich mit Ihnen, dann findet sie sogar sehr nett und oftmals sehr sympathisch. Also, erst einmal das neue Gegenüber sorgfältig prüfen, aber auf keinen Fall auf der Nase rumtanzen lassen. Dem arroganten Kollegen zeigen, dass er ein wertvoller Mensch ist, ihn freundlich grüßen, zulächeln oder nicken. Wirkt das nicht und sollte auch ein freundliches Gespräch nichts bringen, dann hilft nur einfach links liegen lassen.

Wie kann man selbst, die persönliche Arroganz gegenüber seinen Mitmenschen vermeiden?

Die Erziehung beginnt hierbei bereits im frühesten Kindesalter. Kinder sollten teamfähig erzogen werden. Sie sollten lernen ihre kleinen Mitbürger zu achten und zu respektieren. Sie sollten von Geburt an lernen, mit anderen zu spielen und zu kommunizieren. Das persönliche Vorleben wirkt dabei allemal besser als nur das Erzählen! Kinder brauchen vor allem Liebe, Liebe und nochmals Liebe. Streicheleinheiten, viel Aufmerksamkeit und Respekt, Kinder wollen wahr und für voll genommen werden. Altersgerechte Familienregeln und Antworten auf gestellte Fragen sind ebenso wichtig, wie Geduld, Einfühlungsvermögen, Verständnis und vor allem konsequentes Handeln. Dass gleiche gilt für uns Erwachsene.

Respekt, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft unseren Mitmenschen gegenüber ist die Voraussetzung, dass man von ihnen gleichermaßen geachtet wird. Jeder Mensch sollte sich doch glücklich schätzen, wenn ihm neben dem täglichen Fleiß auch noch zusätzlich das Glück hold ist und er aufgrund dessen vielleicht mehr im Leben erreicht, als sein Gegenüber. Dieses Glück kann man gerne respektvoll zeigen, dann werden sich die Nachbarn und Freunde vielleicht gemeinsam mit ihnen freuen. Und das ist doch weitaus wertvoller als entgegenschlagender Neid.

Ein weiterer Tipp heißt, Sport treiben stärkt das Selbstbewusstsein. Sich in Klubs zu engagieren oder sein Hobby in Vereinen frönen, bringt Spaß, Lebensfreude und kollektives Miteinander. Hier lernt jeder, sich im Team zu beweisen. Gemeinsames Siegen bringt Freude und stärkt das Selbstbewusstsein. Schnelle Erfolgserlebnisse bekommt man bei auch bei gemeinschaftlichen Wandertouren, organisierten Radfahrten oder Jogging. Hierbei lernt gleichzeitig oftmals sportliche, freundliche und nette Menschen mit Niveau kennen.

4 Kommentare

  1. euni 6. Dezember 2012 at 14:02 - Reply

    ich weiß von was ihr reden wenn jemand arrogant ist er hält sich für was besseres weil die Person sich mehr leisten kann besser in der schule ist oder eine bessere Arbeit hat .

  2. guest 1. Januar 2013 at 16:57 - Reply

    guter beitrag aber das mit den kleinen männern versteh ich net weil dann müssten heute ja die meisten männer klein sein stattdessen werden die menschen mit körpergröße immer arroganter statt umgekehrt

  3. Caracalla 26. April 2013 at 18:35 - Reply

    Arroganz kann aber auch ein Schutz gegen aufdringliche, schlechte und niederträchtige Menschen sein. Viele Menschen haben kein Sinn für Distanz und nerven mich. Ich möchte mich mit den meisten Menschen einfach nicht gemein machen oder in irgendeiner Art in Beziehung treten. Trotzdem und gerade deshalb bin ich höflich und respektvoll zu jedem. aber eben distanziert.

  4. Zeitistzeit 6. Mai 2013 at 22:36 - Reply

    Ein gesundes Selbstbewusstsein wird auch mal gerne mit Arroganz verwechselt. Vor allem von Leuten mit einem Minderwertigkeitsgefühl. Da wird dann gesägt was das Zeug hält. Viele Menschen glauben zu wissen was Normal ist, haben aber schlicht keine Ahnung mehr was eigentlich gesund ist. Die richten sich dann nach der Mehrheit und nennen ihr Unrecht, ganz demokratisch das Recht der Mehrheit. Also gehts da eigentlich um Macht. Zwei oder mehrer Kranke sind aber nicht gesund. Es sind dann nur mehrere Kranke. Das ist dann ein Team.

Diesen Beitrag kommentieren