Kontaktsperre nach Trennung – sinnvoll?

Eine Trennung tut weh, auch wenn beide wissen, dass es die beste Entscheidung war. Die Freiheit, wieder Single zu sein und sich der Probleme in der Beziehung entledigt zu haben, tritt erst nach einer Zeit der Trauer ein – und in dieser ist man kaum zurechnungsfähig, kann nicht klar denken und tut womöglich Dinge, die man später bereut. Das ist gerade dann der Fall, wenn der Ex-Partner ständig in der Nähe ist, der Kontakt wie bisher oder auch nur geringfügig seltener so weitergeht wie bisher. Eine Kontaktsperre nach der Trennung mag überzogen wirken, immerhin sind doch beide erwachsen und sollten mit ihren Emotionen umgehen können. In der Realität aber durchläuft jede Trennung Phasen; und bis die schlimmste erste Zeit überwunden ist, verletzt man sich nur selbst, indem man zulässt, dass der Ex noch ständig in der Nähe ist.

Gefühle lassen sich nicht beherrschen

Allzu oft wollen Ex-Partner Freunde bleiben, denn sie mögen sich noch und sie wollen auch nicht, dass der andere von jetzt auf gleich aus dem Leben verschwindet. In der Zeit der Beziehung ist er ein fester Bestandteil des Alltags geworden und er wird fehlen, wenn er geht – was er aber muss. Die Gefühle sind schlimmstenfalls noch da und einer von beiden will die Trennung gar nicht, versucht, die Beziehung zu retten. Gefühle lassen sich nicht kontrollieren und sie bewegen uns zu den verrücktesten Taten und Ideen, zu denen wir uns sonst nie hätten hinreißen lassen. Offene Wunden brauchen Zeit zur Heilung, ein gebrochenes Bein wird schließlich auch nicht sofort wieder belastet, und das am besten noch in eingegipstem Zustand. Vorher kann man noch so sehr auf die Logik und das erwachsene, rationale Denken setzen – es wird nichts bringen und man lässt sich früher oder später sicher noch auf eine Aktion mit dem oder der Ex ein, die man gar nicht wirklich will und die nur noch unglücklicher macht.

Wenn die Trennung schwer war

Nach einer schweren Trennung wünscht man sich oft genug Rache, Genugtuung, vielleicht auch ein besseres Verhältnis mit dem Menschen, für den einmal so große Gefühle da waren – und noch sind. Dass das nichts bringt außer Probleme, ist den meisten Getrennten durchaus bewusst. Abstellen können sie den Wunsch aber nicht. Schlimmstenfalls machen sich unglücklich Verliebte sogar strafbar und riskieren eine Anzeige vom Ex, oder es passiert noch weitaus Schlimmeres. Um das zu verhindern, sollte man die Kontaktsperre gerade deswegen bereitwillig annehmen, wenn die Trennung nicht einfach war und viele verletzte Gefühle im Spiel sind. Denn wenn der Ex wegfällt, der immer neues Salz in die Wunden streut, dann können die offenen Wunden heilen und man wird sich mit der Zeit so egal, dass negative Gefühle wie Hass nicht mehr von innen die Seele zerfressen und echtes Glück behindern. Diese Auszeit sollte man sich gönnen, danach kann man immer noch entscheiden, ob man den Kontakt zum Ex wirklich will.

Wenn sich beide nicht mehr lieben

Im besten Fall trennen sich Paare, da sie feststellen, dass sie sich beide nicht mehr lieben. Solche Trennungen verlaufen sanft, freundschaftlich, wenn auch mit Trauer, da das alte Leben nun endet und man sich auf zu neuen Ufern macht. Es kann durchaus sein, dass man eifersüchtig auf neue Partner des oder der Ex reagiert, aber es gibt erst einmal keinen Grund, den Kontakt abzubrechen. Wenn es tatsächlich nicht wehtut, den Ex anzusehen, um sich zu haben und vielleicht sogar mitzubekommen, wie er sehr schnell wieder eine neue Beziehung eingeht, dann braucht man nicht unbedingt eine Kontaktsperre und kann direkt von der Beziehung in den Aufbau einer echten Freundschaft wechseln. Wichtig ist nur, dass alle wissen, was sie wollen, und dass sich keiner etwa zu einer Freundschaft Plus hinreißen lässt, die aus Gewohnheit entsteht und bei einem von beiden wieder Gefühle aufkommen lässt.

Wichtig: Trennung ist Trennung

Manchmal laufen Trennungen gar nicht so sauber ab, wie man es gerne hätte. Kontaktsperre hin oder her, mit dem Ex muss noch viel geklärt werden. Wichtig ist dann, dass dies getan wird, ohne dass man versucht, die Beziehung wieder aufleben zu lassen. Selbst, wenn es sich nur um eine Beziehungspause handelt und beide gar nicht so recht wissen, ob sie nun getrennt sind oder es wieder miteinander versuchen wollen, Trennung ist Trennung. Und daran wird auch nichts gerüttelt. Wenn man sich selber eingestehen muss, dass man Versuche unternimmt, den oder die Ex zurückzugewinnen, dann muss man die Kontaktsperre einfach früher forcieren.

In der Regel reichen aber ein paar Tage aus, um den Schock zu verarbeiten und sich selber darauf zu trimmen, die Beziehung nicht wieder aufleben zu lassen und den Ex-Partner nicht wie immer zu behandeln, als man noch glücklichere Zeiten miteinander hatte. Bis man das kann, muss gar nichts geklärt werden und dafür muss der oder die Ex Verständnis aufbringen. Danach sollte man alles jedoch so schnell wie möglich über die Bühne bringen, damit die Kontaktsperre weitergehen kann – und das so lange, bis man sich nicht mehr selber damit verletzt, den Expartner um sich zu haben und zu sehen, wie er sich einen neuen Lebensweg aufbaut.

Die 10 häufigsten Fehler die Beziehungen zum Scheitern bringen:

Warum sind manche Menschen in einer glücklichen Beziehung und andere nicht? In unserem kostenlosen E-Mail Coaching beantworten wir diese und andere Fragen rund um die Themen Partnerschaft und Beziehung. Wir möchten, dass auch Du glücklich wirst. Hier geht es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *