Gesprächsthemen beim ersten Date

Das erste Date mit einem Menschen, der vielleicht schon bald der geliebte Lebenspartner ist, das ist immer eine spannende Sache. Schließlich ist das erste Date meistens der entscheidende Faktor dafür, ob es nun funkt oder nicht. Zwei Menschen, die sich gut unterhalten, und denen die Zeit dabei wie im Flug vergeht, werden es höchstwahrscheinlich nicht bei diesem einen Date belassen. Schließlich ist bereits eine wichtige Voraussetzung für eine glückliche Partnerschaft erfüllt, wenn sich zwei Menschen “etwas zu sagen haben“. Jeder, der schon einmal einem Menschen eine Stunde gegenüber gesessen hat, ohne dass ein Gespräch in Gang kommen wollte wird wissen, wie lang eine Stunde werden kann, und wie nervtötend gegenseitiges Anschweigen ist.

Optimal verläuft ein Gespräch, wenn beide Teile erzählen sowohl als auch dem Anderen zuhören, wobei sich beides in etwa die Waage halten sollte. Wer also meint, er wäre ein guter Unterhalter, nur weil er einen einstündigen Monolog führt, ist auf dem Holzweg. Genauso unangebracht ist es, dem Gegenüber bewundernd zu lauschen, und nichts außer einem zustimmenden Kopfnicken zu der Unterhaltung beizutragen. Irgendwie erinnert das doch sehr an eine komplementäre Beziehung, wie wir sie zwischen einem Psychiater und seinem Patienten kennen. In der Partnerschaft sollte allerdings eine Gleichwertigkeit, eine so genannte Symmetrie, herrschen.

Der nächste, ganz entscheidende, Punkt ist die Beantwortung der Frage: Über was sollte beim ersten Date gesprochen werden, und welche Themen sollten besser außen vor bleiben? Grundsätzlich ist Smalltalk angesagt. Tiefschürfende politische Themen, oder klagende Erzählungen über die Ex-Beziehung sollten vermieden werden. Wer will schon aus Mitleid “genommen“ werden, oder gar am Ende als Jammerlappen dastehen? Eine gescheiterte Beziehung kann natürlich kurz erwähnt werden, sollte aber nicht Hauptgesprächsthema des ersten Dates sein.

Das soll nun nicht heißen, dass lediglich die allgemeine Wetterlage zum kommunikativen Dauerbrenner werden sollte. Das könnte sehr schnell als unerwünschte Oberflächlichkeit ausgelegt werden. Schließlich möchte jeder beim ersten Date vom Anderen ein wenig mehr erfahren. Beide Seiten sollen Spaß an dem Date und der Unterhaltung haben.
Hobbys sind sicherlich ein gutes Gesprächsthema. Ob es nun eine gewisse Sportart ist, bevorzugte Reiseziele, das geliebte Haustier, eine bestimmte Musik- oder Filmrichtung, das Kochen exotischer Gerichte oder die Gartenarbeit. Wie auch immer jemand seine Freizeit gestaltet, es ist bestimmt für den Anderen interessant. Vermieden werden sollte allerdings, zu detailliert auf eine Sache einzugehen. Die Gefahr, dass sich der Gesprächspartner zu langweilen beginnt, weil er selbst vielleicht zu wenig Kenntnisse über die Pflege eines Nutzgartens hat, ist zumindest nicht gerade klein.

Ohne das Gespräch zu ernst werden zu lassen, kann und sollte dennoch über persönliche Wertigkeiten im Leben geredet werden. Schließlich ist das Ziel eines Dates eine harmonische Partnerschaft. Gewisse Übereinstimmungen sollten also vorhanden sein. Wer sich zeit seines Lebens, trotz einem guten Verdienst, mit einer billigen Stadtwohnung begnügt, weil er ohnehin jede freie Minute durch die Weltgeschichte reist, der kann darüber ruhig reden. Wer zum Schutz der Umwelt auf das Auto verzichtet, sollte auch damit nicht hinterm Berg halten. Wer weiß, vielleicht stimmt der Dating-Partner diesen Lebenseinstellungen zu, und kann sich damit identifizieren. Wenn dem nicht so ist, wird es wohl das erste und zugleich auch letzte Date gewesen sein.

Recht angeregt lässt es sich meistens auch über den Urlaub plaudern. Schließlich ist so ziemlich jeder schon einmal verreist. Nicht umsonst besagt ein altes Sprichwort: Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erleben. Eine kleine, lustige Anekdote über ein Reiseerlebnis kann manchmal ganz schnell ein Gespräch auflockern. Reise und Urlaub sind als Gesprächsthemen für das erste Date in vielerlei Hinsicht nützlich. Auf der einen Seite sind sie längst nicht so tiefschürfend, wie Diskussionen über politische Ansichten, auf der anderen Seite geben sie aber auch vom Anderen etwas preis. Menschen, die mit verklärtem Blick vom Sonnenaufgang am Meeresstrand erzählen, sind Romantiker. So lassen sich Zug und Zug interessante Erkenntnisse über den Dating-Partner gewinnen, und zwar locker und ungezwungen.

Vermieden werden sollte natürlich eine Interview-Strategie. Das führt recht schnell zu einer Befragung, die wiederum nichts mit einer normalen Unterhaltung gemein hat.

Auch Themen wie Glaube oder Freundschaft können angeschnitten werden. Glaubt er oder sie an die ganz große Liebe, die Liebe auf den ersten Blick oder gar an Schicksal? Was sind persönliche Ziele des Dating-Partners? Über diese Dinge kann locker und unbefangen geredet werden, ohne dass gleich ein Seelenstriptease erforderlich ist.

Grundsätzlich gilt für das erste Date, dass zwar Vieles im Leben planbar ist, aber letztendlich längst nicht alles. Selbst Perfektionisten, die nichts dem Zufall überlassen wollen, und stets die jeweilige Lebenssituation fest im Griff haben müssen, werden vielleicht am Ende überrascht sein vom Verlauf eines solchen ersten Dates. Sicherlich kann eine gedankliche Stichpunktliste über Gesprächsthemen hilfreich sein, doch wenn am Ende alles ganz anders kommt, muss es auch kein Desaster sein. Im Gegenteil, wichtig ist, dass das Gefühl überwiegt, es war ein richtig tolles Date mit der besten Unterhaltung aller Zeiten. Dann ist alles optimal gelaufen.

Die 10 häufigsten Fehler die Beziehungen zum Scheitern bringen:

Warum sind manche Menschen in einer glücklichen Beziehung und andere nicht? In unserem kostenlosen E-Mail Coaching beantworten wir diese und andere Fragen rund um die Themen Partnerschaft und Beziehung. Wir möchten, dass auch Du glücklich wirst. Hier geht es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *