Richtig Antanzen in der Disco

Niemals sollte ein Flirt in plumpe oder einfältige Anmache ausarten. Frauen mögen es, wenn ER sich richtig Mühe gibt und bei seiner Flirtaktion das Gehirn einschaltet. Einfallsreichtum ist immer ein Garant für Erfolg.

Flirten in einer Disco wird durch die laute Musik natürlich erheblich erschwert. Tiefschürfende Gespräche sind hier kaum möglich. Was zählt ist letztendlich der Blickkontakt. Darüber hinaus kann eine bewegungsfreudige und rhythmische Flirtvariante in einer Disco der Schlüssel zum Erfolg und zum Herzen der Angebeteten werden: Das Antanzen. Wer die Frau seiner persönlichen Superlative auf der Tanzfläche erblickt hat, sollte einen Versuch starten. Das richtige Antanzen ist eine recht niveauvolle, aufregende und unterhaltsame Methode um auf sich aufmerksam zu machen. Die Betonung sollte jedoch auf “richtig“ gelegt werden, denn falsches Antanzen kann im Fiasko enden. Wer also nicht einen unmissverständlichen Korb oder gar eine Ohrfeige kassieren will, sollte es halten wie mit jedem Flirtversuch: Gewusst wie! Einige Regeln zum richtigen Antanzen in der Disco können hilfreich sein, um nicht kläglich zu scheitern.

Welche Musik passt?

Zum Antanzen eignet sich weder eine zu schnelle Musikrichtung noch ein extrem langsamer Blues. Das Antanzen stellt ein erstes Kennenlernen dar. Möglichst unverfänglich es deshalb angegangen werden. Schließlich gilt es, Vertrauen aufzubauen und nicht von vornherein durch zuviel Nähe abzuschrecken und die Herzdame zu vergraulen. Geeignet sind daher eher R&B-Klänge, aber auch Hip Hop und Oldies.

Der geeignete Zeitpunkt

Er sollte auf jeden Fall richtig gewählt sein. Eine leere Tanzfläche ist zum Antanzen denkbar ungeeignet. Viel zu viel Aufsehen würde dann die Antanz-Aktion erregen. Das wiederum berührt Frauen eher peinlich. Kaum eine lässt sich gerne in aller Öffentlichkeit bereitwillig antanzen. Natürlich darf auch nicht totales Gedränge auf der Tanzfläche herrschen. Ein wenig Raum zur freien Bewegung sollte schon noch vorhanden sein.

Auch beim Antanzen zählt das “Vorspiel“ – Der Blickkontakt

Das richtige Antanzen ist überhaupt eine Frage des Timings. Falsch ist es grundsätzlich, mit der Tür ins Haus zu fallen oder auch, den zweiten Schritt, nämlich das Antanzen, vor dem ersten, dem Blickkontakt, zu wagen. “Augen sagen mehr als tausend Worte“. Diese Weisheit kommt nicht von ungefähr. Der Blickkontakt ist eine Grundvoraussetzung für das nachfolgende Antanzen. Schaut sie schon bewusst weg, wenn er ihren Blick festhalten will, dann wird es wohl nichts werden mit dem Flirt auf der Tanzfläche. Lächelt sie hingegen zurück, hält seinem Blick stand und schaut ihrerseits interessiert drein, dann kann ein Versuch gewagt werden. Diese Phase ist Bestandteil jedes Flirts. Der Blickkontakt ist nicht nur beim Antanzen, sondern auch bei allen anderen Kennenlernaktionen, ein ganz wesentlicher und wichtiger Beginn einer vielleicht nie mehr enden wollenden Leidenschaft.

Das richtige Antanzen

Ist der Blickkontakt erfolgreich und vielversprechend gewesen, kann mit dem Antanzen begonnen werden. Richtig angetanzt wird von vorne. Das Antanzen von hinten kann von ihr sehr schnell als Überfall gedeutet werden. Zweifelsohne birgt das Antanzen von hinten eine gewisse Hinterlist. Ist es zuvor zum eindeutigen Blickkontakt gekommen, kann natürlich das Antanzen von hinten durchaus erotisch sein und eine nette Variante zum herkömmlichen Einerlei bedeuten. Doch das kommt sehr stark auf die jeweilige Situation an. Wer sich vollkommen unbedarft, ja, seiner selbst zu sicher, an die Frau seiner Begierde hinterrücks antanzt, läuft Gefahr, die kalte Schulter gezeigt zu bekommen.

Das richtige Antanzen erfordert Einfühlungsvermögen, Menschenkenntnis und Sensibilität. Wer auf Nummer sicher gehen will, wird es von vorne probieren. Langsam, rhythmisch aber dennoch zielstrebig nährt sich der Mann beim richtigen Antanzen in der Disco einer Frau. Dabei wird er immer wieder ihren Blick suchen. Lächerlich und gekünstelt wirken allzu aufgesetzte und auch hektische Tanzbewegungen.

Weicht sie aus, kann das entweder bereits eine Absage bedeuten. Es kann aber auch ein Hinterfragen sein. Ist es ihm wirklich ernst? Manch eine Frau will es eben wissen und richtig erobert werden. Also bitte nicht gleich kopfscheu werden. Ein dezentes Nachsetzen ist beim richtigen Antanzen durchaus erlaubt, ja, oft sogar gewünscht. Entzieht sie sich ihm allerdings ein zweites Mal, so sollte er doch besser aufgeben und sich eine andere Tanzpartnerin suchen.

Am Ziel der Träume angekommen

Sind Frau und Mann sich letztendlich beim Antanzen näher gekommen, und sie hat ihm klar signalisiert, dass es für sie okay ist, sollte er unbedingt darauf achten, sich so harmonisch wie möglich ihren Tanzbewegungen anzupassen. Auf keinen Fall ist sofortiges Anfassen der angesagt! “Eile mit Weile“! Das kann durchaus bedeuten, erst einmal ein oder zwei Songlängen auseinander zu tanzen. Legt er dann kurz seine Hände auf ihre Hüften, wird er schnell merken, ob sie damit einverstanden ist.

Ende offen

Das richtige Antanzen kann eine wunderschöne und sehr erotische Flirtvariante sein. Sie erfordert unbedingt einen langen und anhaltenden Blickkontakt. Gerade das macht die Sache spannend und knisternd. Es handelt sich um einen Flirt, an dessen Ziel der harmonische Paartanz steht. Aus einem intensiven Blickkontakt und erste Berührungen kann hier sehr schnell “Liebe auf den ersten Blick“ werden. Man(n) sollte nichts unversucht lassen!

Die 10 häufigsten Fehler die Beziehungen zum Scheitern bringen:

Warum sind manche Menschen in einer glücklichen Beziehung und andere nicht? In unserem kostenlosen E-Mail Coaching beantworten wir diese und andere Fragen rund um die Themen Partnerschaft und Beziehung. Wir möchten, dass auch Du glücklich wirst. Hier geht es weiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *