Vertrauensverlust in Beziehung und Partnerschaft

Vertrauen bildet den Grundstein für eine funktionierende, stabile Partnerschaft und ist Voraussetzung für ein zufriedenes Leben zu Zweit. Doch wenn das Vertrauen in den eigenen Partner verloren geht, stehen viele Paare vor einem Problem. Vertrauensverlust in einer Beziehung kann sehr belastend werden. Um verlorenes Vertrauen wieder zu erlangen, müssen Paare gemeinsam an sich arbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Hier sind Geduld, Einfühlungsvermögen und viel Verständnis gefragt.

Warum ist Vertrauen so wichtig ?

Vertrauen in einer Beziehung schafft Intimität, Sicherheit und festigt die Bindung zum Partner. Durch Vertrauen gewinnt die Partnerschaft an Stabilität und Innigkeit. Verlässlichkeit stärkt die Beziehung und hilft, eine Partnerschaft auszubauen, über längere Zeit hinweg zu erhalten und schwierige Lebensabschnitte gemeinsam zu überstehen. Mit einem festen Partner an der Seite fühlen sich Menschen gestärkt und in ihrer eigenen Persönlichkeit bestätigt. Gegenseitiges Vertrauen bringt Ruhe und Zufriedenheit in eine Partnerschaft.

Was passiert, wenn das Vertrauen verloren geht ?

Vertrauensverlust in einer Partnerschaft ist eine wahre Katastrophe für die Beziehung. Oft führt fehlendes Vertrauen zu Streitigkeiten, schlechter Stimmung sowie Unruhe und schließlich zum Scheitern der Partnerschaft. Fühlen sich Menschen von eigenen Partner hintergangen, hinterlässt dies starke emotionale Wunden. Das Gefühl, sich nicht mehr auf den Partner, also eine absolute Vertrauensperson, verlassen zu können, kann Eifersucht, kindliche Urängste und Gefühle der Minderwertigkeit hervorrufen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Untreue in einer Partnerschaft nachgewiesen wurde. Aber auch Lügen, das Verheimlichen von Dingen und Unzuverlässigkeit können zu einem Vertrauensverlust führen.

Was löst einen Vertrauensverlust aus ?

Der Verlust des Vertrauens in den eigenen Partner kann durch verschiedene Situationen ausgelöst werden. Nicht eingehaltene Absprachen, Lügen, Unpünktlichkeit oder ein plötzlicher Abstand können zu Misstrauen und damit verbundenen Verlustängsten führen. Aber auch die eigene Unsicherheit und schlechte Erfahrungen nehmen hier Einfluss. Sollte sich dann ein Verdacht des Betruges oder der Untreue bestätigen, ist der Bruch in der Beziehung meist sehr schmerzhaft für beide Partner. Der Verlust des Vertrauens stellt die gemeinsame Zeit des Paares in Frage und kratzt enorm am Selbstbewußtsein des Hintergangenen. Die Intimität und Innigkeit der Beziehung scheint sich als Illusion herauszustellen und führt zu tiefen emotionalen Verletzungen.

Wie kann verlorenes Vertrauen wieder erlangt werden?

Ein Vertrauensverlust hinterlässt tiefe Spuren und schadet der Beziehung gewaltig. Misstrauen und verletzte Gefühle können in vielen Fällen zum Ende der Beziehung führen. Um verlorenes Vertrauen wieder aufzubauen, sollte zunächst der Auslöser festgestellt und analysiert werden. Ist der Grund für einen Vertrauensverlust in der Partnerschaft die eigene Unsicherheit, kann eine Stärkung der Bindung und die Festigung der Beziehung Ängste abbauen und Misstrauen lindern. Besteht ein konkreter Grund zur Eifersucht, ist besonderes Feingefühl von Nöten. Hier ist Ehrlichkeit eine adäquate Lösung. Es sollte offen darüber gesprochen werden, warum ein Betrug stattgefunden hat.

So kristallisieren sich im Laufe von Gesprächen vorhandene Probleme in der Partnerschaft heraus. Dieser Prozess ist mitunter sehr anstrengend und emotional aufwühlend. Mögliche Gründe für Lügen und Heimlichkeiten können beispielsweise übertriebene Eifersucht und Unsicherheit des Partners darstellen. Hier ist es wichtig, die Befürchtungen und Ängste durch eine Veränderung des Verhaltens zu vermindern. Klare Absprachen und Offenheit können hilfreich sein. Wenn sich ein Verdacht des Betruges bestätigt hat, ist zunächst die vertrauliche Beziehung zwischen den Partnern vollständig zerstört. Dies bedeutet, dass Vertrauen nur sehr langsam wieder aufgebaut werden kann. Enormes Misstrauen dem Partner gegenüber ist nach einem Betrug wie Untreue vorprogrammiert und sollte zunächst akzeptiert werden. Eine so tiefe emotionale Verletzung, ausgelöst durch einen Vertrauensbruch, verschwindet nicht von allein. Oft kann dem Partner hier nur schwer vergeben werden. Doch durch die Aufarbeitung des Erlebten und durch viel Verständnis und Einfühlungsvermögen ist es möglich, verlorenes Vertrauen langsam wieder aufzubauen.

Vertrauensverlust aufgrund von Unsicherheit

Liegt kein konkreter Grund für Zweifel an der Ehrlichkeit und Treue des Partners vor, gestaltet es sich oft schwierig, das Problem zu erfassen und daran zu arbeiten. Der beschuldigte Partner reagiert hier oft mit Unverständnis und emotionaler Härte, weil er sich zu Unrecht verdächtigt fühlt. Diese Situation führt dann zu zermürbenden Streitigkeiten in der Beziehung. Eine Maßnahme wäre hier, den misstrauischen Partner ernst zu nehmen und über seine Ängste und Befürchtungen offen zu sprechen. In vielen Fällen kann es hilfreich sein, den Partner über Aktivitäten und Kontakte zu informieren. Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit sind hier gefragt. Wenn sich beide Partner an Absprachen halten und gegebenenfalls Kontaktverläufe mit anderen Menschen offen legen, beispielsweise dadurch, den Partner Emails oder SMS lesen zu lassen, wird das Vertrauen und der Zusammenhalt in einer Beziehung gestärkt. Verabredungen mit anderen Menschen sollten vorher abgesprochen werden. Verspätungen können durch einen Anruf angekündigt werden. Dies lindert die Sorgen und Befürchtungen. Wichtig ist zudem, sich auf den Partner einzulassen, seine Ängste wahrzunehmen und darauf zu reagieren. Nette Komplimente und Interesse am Gefühlsleben des Partners zeigen, dass die Beziehung Stabilität hat und schafft Sicherheit. Sollte die Eifersucht und das Misstrauen allerdings Überhand nehmen, und das Paar zu sehr belasten, ist professionelle Hilfe durch eine Paartherapie eine mögliche Alternative.

Vertrauensverlust durch Betrug

Bestätigt sich ein Verdacht der Untreue in einer Beziehung, ist Ehrlichkeit der erste Schritt. Das Leugnen und Abstreiten von Fehltritten führt hier nur zu mehr Misstrauen und schadet der ohnehin schon fast verlorenen Glaubwürdigkeit des Partners. Vielmehr muss geklärt werden, wie es zu einem Vertrauensbruch kam und was die Ursachen dafür waren. Um Vertrauen nach einem Betrug wieder aufzubauen, ist viel Zeit und Mühe nötig. Für die Verletzlichkeit und emotionale Unsicherheit des hintergangenen Partners sollte viel Verständnis aufgebracht werden. Dies kann zunächst mit einer ehrlichen Entschuldigung beginnen, wobei hier keinesfalls erwartet werden kann, dass dem Partner sofort verziehen wird. Dem hintergangenen Partner muss die Zuneigung neu bewiesen werden. Wenn ehrliche Bemühungen um das Vertrauen des Partners zu spüren sind, ist eine innige Beziehung nach einiger Zeit wieder möglich. Der Schmerz des betrogenen Partners muss in jedem Fall akzeptiert werden. Auch hier helfen echtes Interesse und völlige Offenheit. Eine vorübergehende Trennung des Paares und der damit zusammenhängende Abstand kann außerdem hilfreich sein. Es ist von großer Wichtigkeit, dem Partner Emotionen wie Reue, Schuldgefühle, aber auch Zuneigung, Verständnis und Liebe zu zeigen. Dies kann durch Zuverlässigkeit, durch Gesten und Handlungen erfolgen. Nur wenn der hintergangene Partner spürt, dass er geliebt wird, kann verlorenes Vertrauen wieder erlangt werden.

Die 10 häufigsten Fehler die Beziehungen zum Scheitern bringen:

Warum sind manche Menschen in einer glücklichen Beziehung und andere nicht? In unserem kostenlosen E-Mail Coaching beantworten wir diese und andere Fragen rund um die Themen Partnerschaft und Beziehung. Wir möchten, dass auch Du glücklich wirst. Hier geht es weiter.

Comments

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *